In der Fussarbeit “Führen” lernen – mal ganz anders….

In der Fussarbeit „Führen“ lernen, mal ganz anders -  mit Birgit Glauninger

Bei-Fuss-Gehen ist Teamarbeit. Klar! 

Denn anders, als bei vielen anderes Kommandos, welche wir unseren Hunden geben, muss nicht der Hund das Hörzeichen „Fuss“ ausführen, sondern Mensch und Hund!

Und weil dieses „Führen können“ eben auch gelernt werden will, habe ich mich mit Birgit Glauninger zusammen gesetzt.

Sie ist Inhaberin der Hundeschule 4dogs - das kreative Hundezentrum. Birgit leitet aber auch seit Jahrzehnten die Tanzschule Glauninger in der schönen Steiermark, in Österreich.

Und „Tanzen“ und „Führen können“ - das ist doch quasi eins!!!

 

       

 

Was bedeutet eigentlich „Führen“?

Beim Tanzen bedeutet es, dass ein Partner die Rolle des Führenden und der andere Partner die Rolle des Folgenden, übernimmt.

Der Führende bestimmt, welche Schritte oder Kombinationen, in welchem Tempo und in welche Richtung getanzt werden.

Da der folgende Partner auch mit dem Rücken zur Tanzrichtung stehen kann, sollte vollstes Vertrauen in die Führungsperson die Grundlage für diese Tanzpartnerschaft sein.

Während der Führende also „das Führen“ in der Tanzschule lernt, muss der Folgende lernen, die Körpersprache des Partners zu lesen und zu interpretieren.

Kommt Euch das bekannt vor?? Ich sage nur FUSSARBEIT!!!

 

Es gibt so viele Ähnlichkeiten zwischen Tanzen und Beifußgehen!!

Wie sagt Birgit so anschaulich „Wenn der Mann nicht führen kann, dann 

merkt´s die Frau!“

Und „merken“ heisst in dem Fall: AUA!! 

Und eine typische Vergleichssituation in der Fussarbeit ist für mich der Winkel nach links. Wenn der Mensch die Technik des Winkels nach links (Was mache ich mit meinen Füssen und mit meiner linken Schulter?“) noch nicht beherrscht und dann in den Hund rein läuft……

 

Führen - auch im Heelwork Training - muss man auch wollen!

Eine Situation, auf die Birgit in ihrem Tanzunterricht immer wieder trifft ist auch, dass der Mann nicht führen und die Frau nicht geführt werden will.

Darüber habe ich etwas länger nachgedacht…. Vielleicht ist es auch in der Fussarbeit so, dass wir Menschen gar nicht unbedingt führen wollen.

Vielleicht müssen auch wir erst einmal akzeptieren, dass wir in dieser Fussarbeits - Partnerschaft der führende Part sind.

In dem Blog Natürlich Tanzen habe ich folgende wunderbare Worte gefunden: „Gegensätze Funktionieren miteinander, das heißt, beide existieren nur in Anwesenheit des Anderen….. Führen mit einem Anteil Folgen  und Folgen mit einem Anteil Führen.“

Ist das nicht herrlich! So einfach ist das! 

Es geht nicht um Dominanz. Es geht beim Bei-Fuß-Gehen nicht darum dem Hund zu sagen, was er tun soll! Es geht nicht um: Ich Chef, Du Hund.

Es ist viel simpler. 

Meine Führung ermöglicht dem Hund ein Fallenlassen in die Situation. Aber: für dieses Vertrauen des Hundes in Euch, dass wir an dem Blickkontakt ganz konkret festmachen können, tragt Ihr die Verantwortung!

„Wer führen will, muss folgen“ - Laotse

Und jeder von uns weiß doch, dass unsere Hunde dabei keineswegs eine passive Rolle haben! Dem Führenden Folgen heißt nicht, passiv zu sein und „mit-sich-machen-zu-lassen“.

Unsere Hunde entscheiden, ob unsere Signale, Körpersprache und Hörzeichen,( nicht nur in der Fußarbeit) Eure ganze Kommunikation, so eindeutig war, dass sie genauso eindeutig mit Folgen daauf reagieren.

Und das sieht man beim Bei-Fuss-Gehen schon bei jungen und Anfängerhunden!

 

Immer wieder: Führtraining in der Fussarbeit

Für mich gehören zum Fussarbeitstraining immer auch Führübungen dazu.

Sowohl zum Bewußt-machen dieser Rolle, als auch zum Training des Führens selber.

In jeder dieser Übungssituationen ist jeder meiner Seminarteilnehmer aber immer auch in der Rolle des Folgenden . Denn diese Perspektive eröffnet manchmal Blickwinkel oder gar Räume, welche die Fussarbeit von jetzt auf gleich so katapultartig verbessern können, wie es mir mit 10 „normalen“ Trainingseinheiten nicht möglich wäre.

Heelwork meets music

Und so sind Birgit und ich ganz schnell in unserem Gespräch zu dem Punkt gekommen: Ich kann so von ihren Erfahrungen profitieren!

Und so haben wir überlegt : wir müssen etwas zusammen machen!

Ein Heelwork meets music Seminar.

Ein Seminar voll mit wunderbaren Menschübungen und natürlich Fußarbeitstraining….

Lasst Euch überraschen!

Ich freue mich!!!!!

Kommentare sind deaktiviert